23.10.2006:

mit einem herzlichen "Moin-Moin" melde ich mich aus dem Wochenende zurück.

Am Samstag haben wir uns erschrecken lassen: Wir waren in der "Fright Factory"! Der Gruselspaß findet in einer leerstehenden Lagerhalle statt und wird von einer Gruppe Studenten veranstaltet. Diesmal gab es sogar zwei Szenarios: Ein Irrenhaus und eine Kulisse, die dem Film "Kettensägen-Massaker nachempfunden war. Trotz Ermäßigungs-Coupons betrug der Eintrittspreis für beide Vorstellungen noch 20.00 Dollar pro Nase, das war ganz schön happig. Hat aber viel Spaß gemacht, besonders weil wir eine große Gruppe waren: Natascha und eine Freundin, Saskia mit zwei Freundinnen und dem Vater einer ihrer Freundinnen. Gegen 22.30 Uhr waren wir dort und kurz nach Mitternacht wieder zu Hause.

Und gestern Vormittag waren wir dann noch beim Kentuck Festival of the Arts, ein Markt für Kunstgewerbe aller Art, Maler, Fotografen, Bildhauer etc. stellen ihre Werke in kleinen Zelten zum Ansehen und Kaufen aus. Natürlich gab es auch Buden, die für das leibliche Wohl sorgten und sogar Live-Musik wurde an einer Ecke gespielt. Die Luft war herbstlich frisch, die Sonne schien, kurzum war es ein perfekter Tag, um ein bisschen draußen zu bummeln...