08.07.2006    Panama City Beach

Wie jeden Morgen wurden wir auch heute durch lautes Schreien geweckt. Aber diesmal war es nicht Ambers zartes Stimmchen, sondern die lautstarke Unterhaltung einiger mexikanischer Arbeiter, die wie wir ebenfalls im Days Inn am Highway 19 übernachtet hatten und nun fröhlich ihren Arbeitstag beginnen wollten. Nehmen wir jedenfalls an, denn es war kurz nach sechs!

Davon wurde auch Klein-Amber wach und wollte danach natürlich überhaupt nicht mehr weiterschlafen. Auch Gizmo erklärte die Nacht für beendet und hüpfte ungeduldig am Bett auf und ab, so als ob sie fragte: "Gehen wir jetzt raus???"

So zog Renee also zum Gassigehen von dannen und ich machte mich auf ins Nebenzimmer, um die anderen zu wecken.

Draußen herrschte schon emsiges Treiben. Anscheinend ist das ganze Hotel aufgewacht und weil in diesem Hause höchstwahrscheinlich alle Gäste nur zur Durchreise logieren, machten sich alle jetzt auf den Weg, ihre Reise fortzusetzen.

Beim Kaffeeholen an der Rezeption konnte man schon die lautstarken Beschwerden der Gäste hören, weshalb wir auf eine Anmerkung unsererseits verzichteten. Beim Auschecken berechnete man uns dann für beide Zimmer weniger, ohne dass wir etwas darüber zu erwähnen brauchten, wegen der Ruhestörung!

So befanden wir uns also schon früh wieder auf der Straße, mussten aber bald mit Schrecken feststellen, dass die Gegend immer dünner besiedelt war und es deshalb schwierig bis aussichtslos, jemals ein anständiges Frühstückslokal aufzutreiben.

Ein kleines verschlafenes Nest löste das andere ab und nirgends ein IHOP oder Waffelhaus in Sicht. Gegen halb zehn hielten wir dann an einem McDonalds und holten uns dort Frühstück - brrrr!

In diesem Landstrich gibt es nichts als Sümpfe und schöne Natur. Und etliche Seniorenresidenzen. Nicht umsonst nennt man ja auch Florida das Altersheim der USA!

Die Küste hier ist sehr schön und mehr als einmal sahen wir nette Häuser direkt am Strand oder Ufer mit Bootsanleger. Am Nachmittag erreichten wir dann Panama City Beach. Das passte gut, denn vor 15.00 Uhr konnten wir auch nicht unser Haus beziehen, wir waren genau in der Zeit!

Bei dem Gulf Highlands Beach Resort handelt es sich um eine Art Feriendorf mit fast "deutsch" anmutenden Reihenhäusern. Eines davon würde für eine Woche uns gehören. Es ist sauber und gepflegt, auch wenn ich Waschmaschine und Trockner erst einmal von Flusen und Staub befreien musste, um die Knöpfe bedienen zu können. Auch Bad und Küche habe ich dann noch mal übergewischt und die Zahnpastareste vom Vorgänger beseitigt. Der amerikanische Durchschnittsmensch nimmt es mit der Sauberkeit nicht so wahnsinnig genau, Hauptsache die Optik stimmt.

Ich finde es aber toll, wie die Häuser ausgestattet sind. Da gibt es erst mal massenhaft Geschirr und Besteck, allerlei Küchenmaschinen und auch ein Grill gehört zum Inventar. Darauf wollten wir uns ein paar Steaks schmeißen. Also erstmal einkaufen. Weil ich noch mit Waschen beschäftigt war, haben die anderen das Einkaufen übernommen. Wenig später kamen sie auch schon mit Fleisch und Salat, Grillkohle und -anzünder angeschleppt. Das Gelächter war groß, als wir feststellten, dass es sich bei unserem Grill um einen Gasgrill handelte!!!

Naja, geschmeckt hat es uns auf jeden Fall super und auch die Wäsche wurde noch fertig, auch wenn wir erst spät satt und zufrieden in die Betten krochen.