06. und 07.07.2006    Naples & Homosassa Springs

Fast acht Stunden haben wir gebraucht, um von Key West nach Naples zu gelangen!

In der Nacht wurde ich von lautem Rauschen geweckt: Es goss in Strömen! Da tat es uns gar nicht mehr leid, dass wir Key West verlassen mussten...

Die Fahrt über die Keys auf der einspurigen Straße war allerdings ziemlich langsam, insgesamt war viel Verkehr und einen schweren Unfall haben wir unterwegs gesehen. Ein Pkw lag umgedreht auf dem Dach auf unserer Fahrbahn - das Schlimmste war: Die Passagiere waren noch darin!!! Krankenwagen, Feuerwehr und Polizei waren aber schon unterwegs, hoffentlich ist niemand ernsthaft verletzt.

Leider muss man ja von den Keys aus kommend wieder bis nach Miami hineinfahren, um von dort dann nach Westen fahren zu können. Trotzdem haben wir anstelle der "schnellen" Autobahn die etwas langsamere aber schönere Tour auf dem Highway 41 durch die Everglades gewählt.

Das Wetter war nicht so dolle, immer bewölkt und teilweise heftige Regenfälle mit Gewitter, aber trotzdem konnten wir im Kanal, der seitlich des Highways verläuft, diverse Alligatoren ausmachen. Nicht umsonst verbieten Warnschilder das Anhalten (außer in Notsituationen).

Am späten Nachmittag in Naples ankommend, fanden wir gleich ein schönes Hotel, ein Holiday Inn. Vom tollen Pool hatten wir allerdings nicht viel, denn es stand etwas anderes auf dem Plan: Wir waren bei Jennes eingeladen, die sich auch gerade im Urlaub befinden und von Tuscaloosa aus nach Naples fuhren und uns hier in ihrem Ferienhaus lecker mit Lasagne beköstigten! Das kam gut nach der langen Fahrt, die müden Glieder im Pool aufzulockern und bei eisgekühltem Becks und Smirnoff ne Runde zu klönen!

Viel zu spät, nämlich nach Mitternacht, kippten wir im Hotel in unsere Betten!

So waren wir natürlich noch etwas unausgeschlafen, als Amber wie immer um kurz vor Acht weckte! Aber es gab kein Pardon, schließlich mussten wir weiter und auch Gizmo musste um diese Zeit ja dringend mal raus...

Nach einem ausgiebigen Frühstück bei "IHOP" (= International House of Pancakes, also intern. Pfannkuchenhaus) setzten wir unsere Fahrt auf dem Highway 41 fort. Nicht ohne zuvor noch ein paar Fotos vom schönes Naples gemacht zu haben, viel konnten wir von der niedlichen Stadt in der Kürze der Zeit ja nicht sehen!

Wir frühstücken übrigens gerne bei IHOP, wenn wir auf Reisen sind, weil das Essen dort so lecker ist und lange vorhält, dass wir erst zum Spätnachmittag oder Abend wieder etwas brauchen.

Von Naples aus führte uns die Strecke an Fort Myers vorbei in Richtung Tampa, wo wir aber anstatt durch Tampa zu fahren, auf den Highway 19 wechselten, der durch St. Petersburg, Clearwater und andere Badeorte führte. Hier hatte ich eigentlich eine kleine Rast mit Bademöglichkeit geplant. Da wurde aber nix draus, denn es herrschte auch hier wieder permanent schlechtes Wetter. Manchmal sahen wir Blitze zucken und den schwarzgrauen Wolken und überhaupt wirkte die eigentlich sehr schöne grüne und üppige Landschaft ziemlich grau und trostlos!

Unsere letzte Übernachtung machen wir hier in Homosassa Springs, bevor wir morgen unser Ferienhaus in Panama City beziehen können. Gottseidank, wird auch dringend Zeit, dass wir sesshaft werden, es muss dringend einiges gewaschen werden und überhaupt geht uns das Ein- und Auspacken langsam auf den Keks. Dass solche Touren mit einem Baby nicht gerade einfacher sind, könnt ihr auf Ambers Seite nachlesen!