Florida (01.07. bis 15.07.2006)

01.07.2006    St. Augustine

Die erste Etappe war zugleich auch unsere längste - über 500 Meilen, bis nach Jacksonville.

Noch bevor es losging, war Gizmo in heller Aufregung. Seitdem ihre Transporttasche hervorgeholt wurde, befürchtete sie wohl das Schlimmste und wich mir nicht mehr von der Seite!

Ansonsten wurde morgens nach dem Aufstehen gegen 6.30 Uhr ganz ohne Hast und Stress gepackt, gefrühstückt, aufgeräumt und gegen 8.30 Uhr befanden wir uns auf der Autobahn.

Die Fahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse, in Jacksonville fuhren wir erst einmal zum Strand und wollten von dort aus eine Unterkunft für die Nacht suchen.

Auf der Fahrt dorthin hatten wir dann eine etwas weniger nette Begebenheit: Ein Truck mit zwei "Bombenlegern" (=ziemlich heruntergekommene Typen mit ungepflegtem äußeren Erscheinungsbild) versuchten plötzlich direkt vor uns von der Rechtsabbiegerspur auf unsere Spur zu wechseln. Da wir uns aber schon neben ihnen befanden, mussten sie wieder auf ihre Spur zurück. Sie sind dann hinter uns eingeschert, dann ganz links rübergefahren und haben sich fürchterlich aufgeregt, uns den Mittelfinger gezeigt und die Fäuste geschüttelt!!! Aber da heißt es: Ruhig bleiben und keine Aggressionen aufbauen. Denn wer weiß, ob einer von denen plötzlich eine Knarre zieht und uns abknallt? Bei den hiesigen Waffengesetzen und bei dem, was man so in der Zeitung liest, ist der Gedanke gar nicht so abwegig - keine Ahnung, unter welchen Drogen die vielleicht stehen?!

Renee fuhr dann etwas langsamer, um ihnen die Chance zu geben, vorauszubrausen und uns abzuhängen. Dann konnten wir unseren Weg fortsetzen. Unsere Hotelsuche blieb leider ziemlich erfolglos, denn alle Hotels am Strand waren ausgebucht. Also begaben wir uns entlang der Küstenstraße in südlicher Richtung und hielten dort nach Herbergen Ausschau. So kamen wir bis St. Augustine. Hier fanden wir freie Zimmer in einem sehr schönen Best Western. Der Pool ist 24 Stunden geöffnet und wir alle haben die Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad genutzt. Aber vorher durfte sich Gizmo noch auf der Wiese hinterm Hotel erleichtern (Mist, Plastiktüte vergessen!!!).

Und nun ist es 22.45 Uhr und ich schließe meinen Bericht. Melde mich morgen wieder, aus Miami!

Sandra

So vollgeproppt war unser Auto noch nie!!!

Amber war ein liebes Baby und schlief viel während der Fahrt

Bei unserer Fahrt von Hotel zu Hotel auf der Suche nach Zimmern hat Renee hier sehr gut eingeparkt: