30.08.2006: Gürteltier

Vorgestern fand ich auf der Straße, direkt vor unserer Auffahrt, ein totgefahrenes Gürteltier.

Diese Tiere gibt es hier sehr häufig, aber ich sehe sie immer nur tot am Straßenrand, noch nie habe ich ein lebendes Exemplar beobachten können.

Auch hier war ich ja wohl mal wieder zu spät...

Kann gar nicht verstehen, wie das passieren konnte, in unserer Siedlung darf man nur 15 Meilen schnell fahren, da reicht die Zeit allemal, für ein Tier (oder ggf. auch mal ein Kind???) zu bremsen!

Ein bisschen ekelte mich schon die Vorstellung, dass wir mit unserer Autos jetzt da immer quasi drüberfahren, um in oder aus unserer Garage zu kommen.

Deshalb schritt ich wacker zur Tat, bewaffnete mich mit Schaufel und Harke und machte mich ans Werk. Obwohl es kein sehr großes Tier war, hatte es ein erstaunliches Gewicht und ich hatte meine Mühe, es von der Straße in eine Plastiktüte zu verfrachten.

Als das endlich geschafft war, wusste ich nicht, wohin mit der Tüte. Kann ich ja wohl schlecht am Straßenrand liegen lassen.

Ich hievte sie also in unsere Mülltonne. War zugegebenermaßen etwas unüberlegt, denn bei fast 40 Grad Außentemperatur "kocht" das alles jetzt munter vor sich hin und Müllabfuhr ist erst am Freitag, also noch vier Tage!!!

Bereits gestern schwirrten die ersten Fliegen über unserer Tonne, die gleich neben unserer Garage steht. Heute bereits war der Gestank in der Garage schier unerträglich!!! Renee hat die Tonne also schon einmal nach vorne an die Straße gezogen, dann verpesten unsere Autos wenigstens nicht und die Fliegenkolonie hat auch keinen Grund, sich noch länger in unserer Garage aufzuhalten.

Eben wollte ich noch einen Müllbeutel aus der Küche in die Tonne stopfen und musste mich dabei fast übergeben!!!

Ich hoffe, nach der Leerung werden wir (--> natürlich nicht wir, sondern unsere Tonne!) diesen Gestank wieder los...